Bibliothek

Im Gründungsjahr der Theatersammlung der Österreichischen Nationalbibliothek, 1922, bildete die aus dem Besitz des Burgschauspielers Hugo Thimig erworbene umfangreiche Büchersammlung jenen zentralen Bibliotheksbestand, um den sich die anderen Theatralia als non-book-materials gruppierten. Die aus diesen Anfängen hervorgegangene fachwissenschaftliche Studienbibliothek des Theatermuseums umfasst heute etwa 100.000 Bücher, Zeitschriftenbände, Bühnenmanuskripte und Theaterzettel mit den Sammlungsschwerpunkten Sprechtheater, Musiktheater, Tanz und Ballett, Figurentheater, Film, Fernsehen und Hörspiel.

Auch wenn die Bibliothek heute nicht mehr zur Österreichischen Nationalbibliothek gehört, ist der Großteil der Bestände Eigentum der Österreichischen Nationalbibliothek und als Dauerleihgabe im Theatermuseum. Diese Bestände können über den Online-Katalog der Österreichischen Nationalbibliothek recherchiert und bestellt werden. Nach einer getätigten Suchabfrage über den Gesamtbestand der Österreichischen Nationalbibliothek ist über die Facette „Standort“ nach „Theatermuseum“ zu filtern.

Die im Besitz des Theatermuseums vorhandenen Bibliotheksbestände sind derzeit nur vor Ort – zum Teil über Zettelkataloge (u.a. Stücke- u. Zeitungsausschnittekatalog) – recherchierbar.

Die Bibliothek ist eine Präsenzbibliothek, öffentlich zugänglich und unentgeltlich ohne Voranmeldung nutzbar. Vor Ort bestellte Bücher werden sofort ausgehoben und stehen innerhalb von 15 Minuten zur Verfügung. Im Bibliotheksbereich befinden sich ein Kopiergerät und ein Zugang zur Recherche in Online-Bibliothekskatalogen.

Theaterzettel

Im Rahmen des Universitätslehrgangs Library and Information Studies 2010/11 entstand das Projekt THEO – Theaterzettel Online.
Ein Digitalisierungskonzept am Beispiel von Wiener Theaterzetteln des 19. Jahrhunderts. Das Ziel des Projekts war die Ausarbeitung eines Digitalisierungskonzepts für den in der Bibliothek des Österreichischen Theatermuseums vorhandenen Theaterzettelbestand mit Fokus auf das 19. Jahrhundert. Gleichzeitig sollte das Konzept aber auch generell den für ein Digitalisierungsprojekt nötigen Workflow reflektieren, um flexibel auf verschiedenste Projekte anwendbar zu sein.

Im Zuge dessen wurde ein großer Teil der in gebundener Form vorliegenden Theaterzettel auf ihre Vollständigkeit hin überprüft und verzeichnet. Die Ergebnisse dieser Recherche sind über eine Datenbank abrufbar. Anhand der Datenbank kann überprüft werden, ob der Theaterzettel eines bestimmten Tages eines ausgewählten Theaters in der Bibliothek vorhanden ist. Die Suchabfrage ist nach Jahr, Theater und Institution filterbar.

Die Hoftheaterzettel (Burgtheater, Oper) wurden nur vereinzelt in die Projektdatenbank aufgenommen, da sie zum überwiegenden Teil über ANNO, den virtuellen Zeitschriftenlesesaal der Österreichischen Nationalbibliothek, als Digitalisate abrufbar sind.

Öffnungszeiten

Montag, Mittwoch - Freitag
10 - 12 Uhr und 13 - 17 Uhr

Sommerschließzeiten: Bitte beachten Sie, dass unsere Bibliothek vom 18.-22.7.2016  und 22.8.-23.9.2016 geschlossen bleibt. 

Information

T +43 1 525 24 5307
bibliothek@theatermuseum.at

Kontakt

Mag. Claudia Mayerhofer MSc
Bibliotheksleitung
+43 1 52 524 5342
claudia.mayerhofer@theatermuseum.at

Katharina Pichlmayer
Informationsdienst
+43 1 525 24 5307
katharina.pichlmayer@theatermuseum.at

Christian Wittmann
Informationsdienst
+43 1 525 24 5331
christian.wittmann@theatermuseum.at

to top