Theatermuseum

Sucht das Theater in der unmittelbaren Begegnung den Zauber des Augenblicks, findet das Museum Raum und Zeit für dessen Reflexion.

 

Mit leicht verändertem, prägnantem Namen geht das Theatermuseum neue Wege und möchte noch deutlicher zeigen, wofür es steht, wo seine Aufgaben und Ziele liegen.

Sucht das Theater in der unmittelbaren Begegnung den Zauber des Augenblicks, findet das Museum Raum und Zeit für dessen Reflexion. Dieses Wechselspiel von Konfrontation und Spiegelung bestimmt unser neues Logo, es charakterisiert unsere Ausstellungs- und Veranstaltungsprojekte und führt ins Herz des Theaters selbst.

Als eine der größten Dokumentationsstätten seiner Art versucht unser Museum, das Theater in all seinen Spielarten – vom Sprechtheater bis zur Oper, vom Puppenspiel bis zum Tanz – festzuhalten und in wechselnden Ausstellungen dem Publikum und in seinen Archiven der Wissenschaft zugänglich zu machen.

Bei all dem sind die Aufgaben des Theatermuseums aber gewissermaßen geprägt von der Abwesenheit seines Gegenstandes. Das Theater selbst, die flüchtige Kunst par excellence, fehlt. Mit all dem, das übrig bleibt, wenn der Vorhang fällt, umkreisen wir das thematische Zentrum.

Die Website führt deshalb Vor den Vorhang für Ausstellungen, Veranstaltungen und Vermittlungsprogramme und Hinter die Kulissen zu den Sammlungen, Archiven, der Bibliothek und den Restaurierwerkstätten. Die Bühne bleibt ausgespart.

Das neue Corporate Design des Theatermuseums wurde von Michaela Noll gestaltet.

Herzlich willkommen im Theatermuseum!

to top