Nuda Veritas

Gustav Klimt

Nuda Veritas

Gustav Klimts berühmtes Gemälde Nuda Veritas (1899) kam über den Nachlass Hermann Bahrs in das Theatermuseum. In ungeschützter Frontalität fordert die Nackte Wahrheit den Betrachter heraus. Der vorgehaltene Spiegel wird zur programmatischen Haltung. Für kompromisslose künstlerische Wahrhaftigkeit, ganz im Sinne der Secession, deren erster Präsident Gustav Klimt war, steht auch Schillers Sentenz: „KANNST DU NICHT ALLEN GEFALLEN DURCH DEINE THAT UND DEIN KUNSTWERK – MACH ES WENIGEN RECHT. VIELEN GEFALLEN IST SCHLIMM“.

SPIEGELBILDER

Was hat es mit dem Spiegel auf sich? Zeigt er die Wahrheit oder sind es Zerr-Bilder, Traum-Bilder, Ab-Bilder? Wahrheit oder Lüge. Welche Symbole verbindet ihr damit?
Dauer: 1 Std.
5.-13. Schulstufe

Kontakt

Mag. Karin Mörtl
T +43 1 525 24 5310
kulturvermittlung@theatermuseum.at

Vermittlungsgebühren

1-stündige Angebote:
bis 13 Pers. € 40,- (pauschal)
ab 14 Pers. € 3,- pro Person

1,5-stündige Angebote:
bis 13 Pers. € 56,- (pauschal)
ab 14 Pers. € 4,- pro Person

Termine nach Vereinbarung!

to top