Ein jeder intelligente Mensch ist ein Pessimist

Schreibwettbewerb für 14 bis 19-Jährige

Der Schriftsteller Ödön von Horváth (1901-1938) setzte sich sehr intensiv mit der politischen und wirtschaftlichen Situation seiner Zeit und den Geschlechterverhältnissen auseinander. Obwohl nun fast schon 90 Jahre alt, haben seine Stücke rund um die Themen Erotik, Ökonomie und Politik nichts von ihrer Aktualität verloren. Für uns im Theatermuseum, das sich mit seiner Ausstellung Ich denke ja garnichts, ich sage es ja nur insbesondere auch an junge Menschen wandte, war dies Anlass genug, Jugendliche einzuladen, sich mit diesen Motiven literarisch auseinander zu setzen.

Wir waren neugierig zu erfahren, wie junge Menschen heute Beziehungen zwischen Frau und Mann, Arbeitslosigkeit, oder den Rechtsruck in der Politik erleben. Als Ausgangspunkt und Inspiration für eigene Texte hatten wir Ausschnitte aus Horváths Werken zusammengestellt. Drei Texte wurden von einer Jury ausgewählt und wir freuen uns sehr, sie nun auf unserer Website zu veröffentlichen.

Wir gratulieren den Autorinnen Melisa Balci, Caroline Kuba und Anna Rauch und bedanken uns herzlichst bei allen TeilnehmerInnen.

Ihnen wünschen wir eine spannende Lektüre!

Bild: Ausschnitt aus den Typoskriptblättern der Fassung in sieben Bildern von Geschichten aus dem Wiener Wald.
© Wienbibliothek im Rathaus

Die Texte der Gewinner

Kontakt

Mag. Karin Mörtl
T +43 1 525 24 5310
kulturvermittlung@theatermuseum.at

to top