Hieronymus Bosch, Weltgerichts-Triptychon, Detail, zw. 1490-1505, © Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste

Bosch tritt auf

Gemäldegalerie der Akademie zu Gast im Theatermuseum

Während der Generalsanierung der Akademie der bildenden Künste Wien sind die Meisterwerke der Gemäldegalerie in neuer Zusammenstellung im Theatermuseum zu Gast: neben dem Herzstück der Sammlung, Hieronymus Boschs Weltgerichts-Triptychon, werden hervorragende holländische und flämische Malerei des 17. Jahrhunderts, darunter Gemälde von Rubens, Rembrandt oder van Dyck sowie bedeutende Werke von Lukas Cranach dem Älteren, Tizian, Guardi, Murillo und vielen anderen gezeigt.

Ebenso werden regelmäßig Ausstellungen des Kupferstichkabinetts präsentiert. Diese historische Graphische Sammlung spiegelt mit ihren ca. 40.000 Zeichnungen, 100.000 Druckgrafiken und 20.000 Fotografien über 300 Jahre Unterrichtsgeschichte in der Akademie der bildenden Künste.

Aktuelle Sonderausstellung
Rudolf Jettmar (1869–1939)
Ein Symbolist an der Wiener Akademie

Verlängert bis 2.5.2021

Der Maler und Grafiker Rudolf Jettmar gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des Symbolismus in Österreich. Im Zentrum seiner künstlerischen Auseinandersetzung steht der menschliche Körper. Er dient als Projektionsfläche für symbo­listische Bildinhalte wie Thematiken jenseits des rational Fassbaren.
Die Ausstellung versucht wesentliche Inhalte und Merkmale von
Jettmars künstlerischem Werk herauszuarbeiten. Der Fokus liegt dabei auf seinen Radierungen, aber auch seine in der Sammlung vertretenen Gemälde und Zeichnungen werden berücksichtigt.

Weiterführende Informationen zu den Sonderausstellungen, Führungen und Veranstaltungen finden Sie unter: www.akademiegalerie.at

Highlights

 
 
to top