So, 26.3., 15 - 16 Uhr

Am 17. Oktebruar. Neue klingende Geschichten

Familienkonzert

Kinderlieder ganz neu!

Die Komponistin und Cellistin Elisabeth Naske und ihr Ensemble spielen und singen in ganz zauberhafter Weise Lieder mit Texten traditioneller Kinderreime, von James Krüss, aber auch Nonsensgedichte und lautmalerische Gedichte und Sprachspielereien. Originell ist auch die Besetzung: Hackbrett, Klarinette, Geige, Cello und Kontrabass und Perkussionsinstrumente.

Tickets: € 14 pro Person, erhältlich über unseren Onlineshop hier, Restkarten an der Abendkassa

Dauer: 1 Stunde

 

Familienkonzerte:

Spannende Konzerte für die ganze Familie erfüllen den Eroica-Saal mit vielfältiger Musik! Neue klingende Kinderlieder, Geschichten rund um den verschlafenen Beethoven, die Erlebnisse der gestiefelten Katze und die Bremer Stadtmusikanten erfreuen Groß und Klein zwischen 5 und 99 Jahren.

 

Weitere Termine:

23. 4. 2023, 11 Uhr: Der verschlafene Beethoven

7. 5. 2023, 11 Uhr: Die gestiefelte Katze

 

©Hanna Naske

So, 26.3.

15 - 16 Uhr

Veranstaltung für Kinder

Speziell für Kinder und Familien

Sa, 15.4., 15.30 - 17 Uhr

Bühnen-Kids

Große Welt ganz klein

Inspiriert von der Ausstellung Spielräume. Bühnenformen im Modell gestaltest du eigene Bühnenbilder. Aus Bauklötzen werden antike Paläste, aus Naturmaterialien magische Wälder, aus Tellern Drehbühnen mit verschiedenen Schauplätzen oder aus Papier Wandelprospekte.

THEATERKIDS – Nachmittage rund ums Theater, von 5 bis 10 Jahren

Kinder € 4 / Erw. € 4; ermäßigter Preis mit der Familien-Jahreskarte des KHM-Museumsverbandes:
Kinder € 3 / Erw. € 4 (inkl. Museumseintritt).

Anmeldung unter T +43 1 525 24 5310 oder
kulturvermittlung@theatermuseum.at

Familien-Jahreskarte holen und zahlreiche Ermäßigungen sichern

Sa, 15.4.

15.30 - 17 Uhr

Theaterkids

Speziell für Kinder und FamilienSpielräume

So, 23.4., 11 - 12 Uhr

Der verschlafene Beethoven – ein musikalischer Spaß für Kinder und Erwachsene

Familienkonzert

Endlich Geburtstag! Seit 250 Jahren freut sich der große Ludwig van Beethoven auf seinen 250sten Geburtstag. Und jetzt muss er von seiner Mutter hören, dass er ihn um Jahre verschlafen hat.

Zum Glück hört er nicht so gut und beschließt, zusammen mit dem Publikum sein ganz besonderes Jubiläum trotzdem zu feiern. Dabei wird gemeinsam musiziert, gelauscht, gesungen, gelacht und getanzt. Es wird ein Fest für Beethoven, für seine unsterbliche Geliebte, für seine Mama und natürlich für Elise, seine unbegabteste Klavierschülerin.

Georg Wacks als Beethoven und Christina Renghofer als Mama, Geliebte und Elise, sowie am Klavier, führen Kinder wie Erwachsene auf unkonventionelle und lustige Weise, im ständigen Wechselspiel zwischen Publikum und Musiker durch das Leben und Werk des Komponisten.

Entwickelt wurde dieses Stück für das Kindermusikfestival St. Gilgen und dort mit großem Erfolg aufgeführt.

Tickets: € 14 pro Person, erhältlich über unseren Onlineshop hier, Restkarten an der Abendkassa

Dauer: 1 Stunde

 

Familienkonzerte:

Spannende Konzerte für die ganze Familie erfüllen den Eroica-Saal mit vielfältiger Musik! Neue klingende Kinderlieder, Geschichten rund um den verschlafenen Beethoven, die Erlebnisse der gestiefelten Katze und die Bremer Stadtmusikanten erfreuen Groß und Klein zwischen 5 und 99 Jahren.

 

Weitere Termine:

7. 5. 2023, 11 Uhr: Die gestiefelte Katze

 

© Kindermusikfestival St. Gilgen        

So, 23.4.

11 - 12 Uhr

Veranstaltung für Kinder

Speziell für Kinder und Familien

Do, 27.4., 19 - 20.30 Uhr

Grüß mich Gott

Lobkowitzer Ramasuri

Christoph Wagner-Trenkwitz liest Fritz Grünbaum. Begleitet wird er vom Ensemble Albero Verde und Georg Wacks.

Christoph Wagner-Trenkwitz liest Fritz Grünbaum, Georg Wacks singt ein Lied.

 

Das Ensemble Albero Verde begleitet den Abend musikalisch
Klavier: Christina Renghofer
Violine: Daniela Preimesberger/Ulrike Greuter
Cello: Ruth Ferlic
Klarinette: Reinhold Brunner

 

 

Tickets: € 34 pro Person, ermäßigt € 26 - - erhältlich über unseren Onlineshop hier, Restkarten an der Abendkassa

Dauer: 70 Minuten

Georg Wacks‘ Lobkowitzer Ramasuri im Theatermuseum:

Die aufregende Reihe Lobkowitzer Ramasuri bringt unterschiedliche Formen der Literatur und Kleinkunst ins Theatermuseum. Meister der historischen Unterhaltungskultur und Literatur im   Geiste des jüdischen Witzes und der Wiener Seele werden von den besten des Genres präsentiert. Das Lachen ist garantiert, auch wenn es manchmal im Halse stecken bleibt.

 

Weitere Termine:

5. 5. 2023, 19 Uhr: War’n Sie schon mal in mich verliebt?

7. 6. 2023, 19 Uhr: Karl Kraus. Die letzten Tage der Menschheit


Christoph Wagner-Trenkwitz © Ferdinand Neumüller

Do, 27.4.

19 - 20.30 Uhr

Vorstellung

Speziell für Kinder und Familien

Fr, 5.5., 19 - 20.10 Uhr

War‘n Sie schon mal in mich verliebt?

Lobkowitzer Ramasuri

oder „Des Max Hansens Höllenfahrt“
Mit Boris Eder und Florian Schäfer (Klavier)

Max Hansen, der deutsch-dänische Kabarettist und Operettensänger versucht, von sich zu erzählen. Von seiner schier unglaublichen Karriere, die der „Kleine Caruso“ in den zehn Jahren von 1923 und 1933 zwischen Berlin und Wien auf die Bretter gelegt hat. Überall reüssiert der „skandinavische Humorist“ mit seiner jungenhaften Leichtigkeit und dem untrüglichen Sinn für Pointe. Europaweit fliegen die Herzen ihm zu, egal ob auf der Bühne, im Film oder im Rundfunk. Max Hansen ein Garant für gute Laune. Und Max Hansen HAT immer gute Laune. Aber diese gute Laune ist hart erkämpft. Der Boden, auf dem seine flirrende und leichtfüßige Kunst gewachsen ist, wird von den Nazis beackert, und die haben dem ‚jüdischen Unkraut‘ mit aller Gewalt den Kampf angesagt. Max hat Glück gehabt. Das weiß er. Auch in Skandinavien ist er ein Star und kann von seiner Kunst leben.

Diesem heute zu Unrecht in Vergessenheit geratenen Künstler widmet der Schauspieler und Sänger Boris Eder einen einzigartigen Abend. Der Mensch und Künstler Max Hansen steht im Mittelpunkt, mit Stärken und Schwächen, Freude und Trauer, Erfolgen und Rückschlägen. Ein dichter, packender und spannender Abend, am Klavier begleitet von Florian Schäfer erweckt Max Hansen zum Leben, mit all seinen vielfältigen Facetten.

 

Tickets: € 34 pro Person, ermäßigt € 26 - erhältlich über unseren Onlineshop hier, Restkarten an der Abendkassa

Dauer: 70 Minuten

 

Georg Wacks‘ Lobkowitzer Ramasuri im Theatermuseum:

Die aufregende Reihe Lobkowitzer Ramasuri bringt unterschiedliche Formen der Literatur und Kleinkunst ins Theatermuseum. Meister der historischen Unterhaltungskultur und Literatur im   Geiste des jüdischen Witzes und der Wiener Seele werden von den besten des Genres präsentiert. Das Lachen ist garantiert, auch wenn es manchmal im Halse stecken bleibt.

 

Weitere Termine:

7. 6. 2023, 19 Uhr: Karl Kraus. Die letzten Tage der Menschheit


Boris Eder © Moritz Schell

Fr, 5.5.

19 - 20.10 Uhr

Vorstellung

Speziell für Kinder und Familien

to top